CALL FOR ENTRIES        

DE_Der Kunstraum Stephanie Kelly e. V. mit der angegliederten Galerie Stephanie Kelly sieht sich als Kunstverein in der Rolle, einen Beitrag zum kulturellen, politischen und identitätsstiftenden Klima der Stadt Dresden zu leisten. Junge Dresdner Künstler*innen werden seit 2016 in thematischen Ausstellungen mit bereits etablierten Künstler*innen zusammengeführt um Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und durch die renommierteren Tandempartner*innen ein breiteres, kunstinteressiertes Publikum anzusprechen. Mit seiner Auswahl an künstlerischen Positionen möchte der Kunstraum Stephanie Kelly e. V. die strukturellen Probleme des Kunstmarktes, der Frauen, LGBTQI und queere Personen oftmals unterrepräsentiert oder ausklammert, nicht reproduzieren. Ausstellungen werden dementsprechend als Forum verstanden, besonders diesen Personen Stimme zu verleihen. 

Der Zonta Club Dresden e. V. ist Teil eines weltweiten Zusammenschlusses berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen, die sich ebenfalls dafür einsetzen, die Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Aus diesem Wunsch heraus stiftet der Zonta Club Dresden das Preisgeld und ermöglicht damit die Förderung junger und regionaler künstlerischer Positionen.

ZUR AUSSCHREIBUNG

EN_The Kunstraum Stephanie Kelly e. V. with the affiliated Galerie Stephanie Kelly sees itself as an art association in the role of contributing to the cultural, political and identity-forming climate of the city of Dresden. Since 2016, young Dresden artists have been brought together in thematic exhibitions with already established artists in order to establish contacts, exchange experiences and address a broader, art-interested audience through the more renowned tandem partners. With its selection of artistic positions, Kunstraum Stephanie Kelly e. V. does not want to reproduce the structural problems of the art market, which often underrepresents or excludes women, LGBTQI and queer people. Exhibitions are accordingly understood as a forum to give voice to these individuals in particular. 

The Zonta Club Dresden e. V. is part of a worldwide association of professional women in responsible positions who are also committed to improving the lives of women in the legal, political, economic and professional spheres. Out of this desire, the Zonta Club Dresden donates the prize money and thus enables the promotion of young and regional artistic positions. 

CALL FOR ENTRIES

        CURRENT        

COMMON PEOPLE

Phung-Tien Phan
Sebastian Burger
Theresa Rothe

ERÖFFNUNG: Fr 10.09.2021, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 10.09 – 02.10.2021
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

DE_Die Galerie Stephanie Kelly zeigt mit der Ausstellung „COMMON PEOPLE“ die Arbeiten der Essener Künstlerin Phung-Tien Phan und der Leipziger Künstler*innen Theresa Rothe und Sebastian Burger. 

Wir neigen dazu, Menschen unentwegt in Gruppen einzuteilen und geben damit einem gewissen Trieb nach, der uns entweder zur Angleichung oder Abgrenzung drängt. Wenngleich es dieser zwischenmenschlichen Spiegelung auch immer eines Gegenblickes bedarf, impliziert sie eine affektive Bewertung, die sich nur allzu oft in einem ungleichen Machtverhältnis wiederfindet.

Wie gehen wir, die zwar Teil einer gemeinsamen Kunstwelt, in ihr aber grundlegend verschiedener Lebenswirklichkeiten ausgesetzt sind, mit dieser Erkenntnis um? Was macht uns aus und wie sehen wir uns selbst innerhalb dieser Gesellschaft? Um sich einer Gruppe zugehörig zu fühlen oder sich davon abzugrenzen ist es notwendig, zu sich selbst Stellung zu beziehen. Dieses Wechselspiel zwischen der Selbst- und Außenwahrnehmung; zwischen Selbstinszenierung und Zugehörigkeit wird in COMMON PEOPLE verhandelt. 

EN_With the exhibition „COMMON PEOPLE“, Galerie Stephanie Kelly shows the works of the Essen-based artist Phung-Tien Phan and the Leipzig-based artists Theresa Rothe and Sebastian Burger. 

We tend to divide people incessantly into groups and thus give in to a certain drive that urges us either to assimilate or to dissociate. Although this interpersonal mirroring always requires a counter-view, it implies an affective judgment that is all too often reflected in a power imbalance. 

How do we, who are part of a common art world but within are exposed to fundamentally different realities of life, deal with this realization? What characterizes us and how do we see ourselves within society? In order to feel part of a group or to distinguish oneself from it, it is necessary to take a stand on oneself. This interplay between self-perception and external perception; between self-presentation and belonging is negotiated in COMMON PEOPLE. 

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

        ARCHIVE/PAST        

SHORT DATED

Pop-up-Store for artist books and magazines

26.– 29.08.2021
ERÖFFNUNG: 26.08.2021, 18 Uhr
LESUNG: 19:30 Uhr
ÖFFNUNGSZEITEN: Fr – So: 10:30 – 20:00 Uhr

DE_Das Konzept Pop-up-Store formt die Galerie zu einem kuratierten Bücherraum; zu einem Hybrid, welches zugleich Ausstellungs- als auch Verkaufsraum ist. Dieser transfunktionelle Charakter spinnt sich wie ein roter Faden bis hin zum Ausgestellten: Das Buch als künstlerisches Medium fungiert zum einen als Mittel des künstlerischen Ausdrucks und zum anderen als Vermittler von Wissen. Als eigenständiges Kunstwerk zu betrachten, wird das Künstler*innenbuch zum Objekt eines sich über die Grenzen des Buches hinaussetzenden Konzeptes. Unter der Prämisse der Zeitlichkeit und der absichtlichen Loslösung von klaren Strukturen soll Dresden eine Anlaufstelle erhalten, die bis dato nahezu unberücksichtigt geblieben ist – künstlerisches Publizieren.

EN_The concept of the Pop-up-Store transforms the gallery into a curated book space; a hybrid that is both exhibition and sales space. This transfunctional character weaves itself like a thread through to the exhibits: The book as an artistic medium functions on one hand as a means of artistic expression and on the other hand as a mediator of knowledge. To be observed as a work of art in its own right, the artist’s book becomes the object of a concept transcending the boundaries of the book. Under the premise of temporality and the deliberate detachment from clear structures, Dresden is receiving a contact point that has hitherto remained virtually unconsidered – artistic publishing.

KURATORINNEN: Lucie Klysch, Isabella Engelhardt, Maria Junker
DISPLAY DESIGN: Lucie Klysch, Henriette Jäger
GRAPHIC DESIGN: Raiko Sanchéz, Theresa Rothe, Roger Lehner
PHOTOS: Kerstin Flasche 

KÜNSTLER*INNEN_ARTISTS
Samuel Arnaud / Patricia Couvet
Rebekka Bauer
Marja Behrmann
Samuel Bich
Jeroen Cavents
Tim Cierpiszewski
Robert Czolkoß
Max Eicke
Johannes Ernst
Lars Fischer
Gesa Foken (Hg.), Julia Ahlert & Felix Almes, Natalia Bougai, Nicole Burnett, Fedele Friede, Isabell Hoffmann, Susanne Kontny, Ofra Ohana, Nele Hendrikje Sandner, Johannes Unger
Alba Frenzel
Lucie Freynhagen / Willy Schulz
Leon Friederichs
Florian Glaubitz
Miriam Hamann
Susanne Hampe
Tobias Heine
DominiqueHille
Lea Hoffarth
Daniela Junghans
Maria Junker / Lucie Klysch / Marlene Milla Woschni
Alexandra Keiner / Chiara Padovan / Thomas Sing
Kleine Humboldtgalerie
Hajin Jeong
Prem Krishnamurthy
Tom Schellmann / Pauline Mallack / Roxanne Töpper / Julia Scholz / Auguste Kuneviciute, Auguste / Antonia Krull / Justus Splitt / Greta Wilhelm / Laura Falcone / Dea Bejleri (Studierende des Studiengangs Bühnen- und Kostümbild an der HfBK Dresden
Marja Marlene Lechner
Jonas Lewek
Johannes Listewnik
Jana Lila Lippitz
Lilli Loge
Johannes Makolies
Michael Merkel
Wiebke Mertens / Anne ModerSophie Meuresch
Now You See Me Moria collective for the publication
Lukas Picard / Luca Adams / Anna Bolender / Sarah Degenhardt / Judith Wolff
PORTLAND Magazine
Laura Rohrbeck
Raiko Sánchez
Nele Hendrikje
Sander
Johanna
Schwab
DIE EPILOG – ZEITSCHRIFT ZUR GEGENWARTSKULTUR
Ana Streng
Catharina Szonn
Bianca Tschaiker
R. Tschollchik / H. Schwartz
Theresa Tuffner
Olga Vostretsova (Бükü) / Yvonne Anders (Kunstraum Praline)
Paul Waak
Dorothee Waldenmaier
RAC (Regional Art Consulting) / Svea Wichmann, Lucie Freynhagen
Denise Winter
Meta Witte
Marlene Milla Woschni
Tillmann Ziola
ZONA D
Zonta Club

________

THE VULNERABLE, DISORIENTED AND REJECTED

Melo Boerner

ERÖFFNUNG: Do 22.07.2021, ab 18:00 Uhr
PERFORMANCE: 20 Uhr (Dauer 30 Min.)

AUSSTELLUNG: 22.07. – 31.07.2021
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr 

“As to be human it means to embrace political, sexual, religious, familiar identities, yet we are undergoing a time of major identity crises. We need to find a language that transcends the human in order to overcome such crises and awaken a new Renaissance. This language can be dance.” Julia Kristeva

Die Galerie Stephanie Kelly zeigt mit der Performance „trigger phantom dance“ und der darauf aufbauenden installativen und dem performativen Setting entlehnten Ausstellung „THE VULNERABLE, DISORIENTED AND REJECTED“ die Arbeit der Berliner Künstler*in Melo Boerner: Drei Tänzer*innen bewegen sich durch den Raum. Ihre Körper sind pink, sie tragen kurze Hosen, Tops, Netze und Fransen. Drei Scheinwerfer folgen ihren Bewegungen. Sie tauchen auf, bewegen sich langsam und suchend, die Bewegungen werden schneller und ekstatischer bis zur Überspannung. Eine surreale Szene ohne Musik entsteht, die von den Geräuschen des Atmens und der Bewegung lebt.

Wir freuen uns auf euren Besuch! 

With the performance „trigger phantom dance“ and the exhibition „THE VULNERABLE, DISORIENTED AND REJECTED“ based on it, the Stephanie Kelly Gallery shows the work of the Berlin artist Melo Boerner: Three dancers move through the room. Their bodies are pink, they wear shorts, tops, nets and fringes. Three spotlights follow their movements. They emerge, move slowly and searchingly, the movements become faster and more ecstatic until they become tense. A surreal scene without music emerges, which lives from the sounds of breathing and movement.

We are looking forward to your visit! 

//

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

//

Foto: Melo Boerner, trigger phantom dance, Performance, 2019
Haus am Kleistpark, Berlin
Foto: Dorothea Dittrich
Tänzer*innen Haus am Kleistpark, Berlin: Caroline Beach, Christian Novopavloski, Eva-Sophie Philipps
Tänzer*innen Galerie Stephanie Kelly, Dresden: Alba T Álvarez, Leon Damm & Lilia Ossiek
Kostüme: Melo Boerner, Anne-Kristin Winzer

________

THE THINGS I DO POSSESS SOMETIMES THEY OWN ME TOO

CLAUDIA_KLEINER
LISA_TIEMANN

ERÖFFNUNG: Do 20.05.2021, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 20.05 – 3.07.2021
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

Die Galerie Stephanie Kelly zeigt mit der Ausstellung „THE THINGS I DO POSSESS SOMETIMES THEY OWN ME TOO“ die Arbeiten der Berliner Künstlerin Lisa Tiemann und der Dresdner Künstlerin Claudia Kleiner. Tiemanns Skulpturen, den ein Eigenleben innewohnt zu scheinen, treffen auf Kleiners Gemälde, die sich behutsam Linie um Linie zu einem Ganzen aufbauen. Beide Künstlerinnen beschäftigen sich intensiv mit ihren Werkstoffen, formen, biegen, malen und nehmen ihre Eigenheiten an und lassen ihnen ihre Handlungsmacht. Eine Frage tut sich auf: Inwieweit beherrscht die Künstlerin ihr Werk oder beherrschst es sie am Ende? 

Wir freuen uns auf euren Besuch! Aufgrund der aktuellen Infektionsschutz-Verordnung müssen wir euch bitten, dafür Time-Slots zu buchen. Bitte tragt hierzu eure Namen in die Liste ein. Vielen Dank!
https://pad.riseup.net/p/The_Things_I_do_possess_sometimes_They_own_me%2C_too 

//

With the exhibition „THE THINGS I DO POSSESS SOMETIMES THEY OWN ME TOO“, the Stephanie Kelly Gallery is showing the works of Berlin artist Lisa Tiemann and Dresden artist Claudia Kleiner. Tiemann’s sculptures, which seem to have a life of their own, meet Kleiner’s paintings, which carefully build up line by line into a whole. Both artists occupy themselves intensively with their materials, shaping, bending, painting and adopting their idiosyncrasies, leaving them their power to act. A question arises: To what extent does the artist control her work or does it control her in the end? 

We are looking forward to your visit! Due to the current infection control regulations, we have to ask you to book time slots for this. Please enter your names in the list. Thank you very much!
https://pad.riseup.net/p/The_Things_I_do_possess_sometimes_They_own_me%2C_too

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

Kuratorinnen: Claudia Kleiner & Nina Schwarzenberger

________

SOLO ATTEMPTS

SCREENING: 22.04 2021 – ongoing
ZEITEN: Do – Fr 16:00 – 21:00 Uhr, Sa 12:00 – 19:00 Uhr

Dies ist die Stunde der digitalen Künste. Museen und Galerien mussten die Türen zu ihren Ausstellungen schließen. Viele Künstler*innen können zur Zeit nicht in Ateliers und Werkstätten arbeiten. Es bleibt lediglich das Arbeiten zu Hause, unter Umständen in kleinerem Maßstab, mit anderen Techniken oder eben im Digitalen – schließlich scheint dies der neue Vertriebskanal der Künste zu sein: Ausstellungen werden von Video-Drohnen ins Digitale übersetzt oder gleich in virtuellen Räumen realisiert, mit gerenderten Objekten und Cryptokunst. Das virulente Aufstreben von non-fungible-tokens (NFTs) und digitalen Showrooms ist vorprogrammiert. Damit Kunst aber auch im Stadtraum sichtbar bleibt, präsentiert die Galerie Stephanie Kelly in ihrem zweiten Schaufensterprojekt digitale Arbeiten regionaler Künstler*innen. 

Dabei haben sich Künstler*innen schon bevor sich künstlerisches Arbeiten und soziales Leben unter den Massnahmen zur Überwindung der Pandemie verändern sollte, mit dem Allein-, Zuhause- und Digital-Sein auseinandergesetzt. Die gezeigten Videoarbeiten stellen
SOLO ATTEMPTS – künstlerische Alleingänge – dar, die auf unterschiedliche Weise in Bezug zu der pandemischen Situation stehen. Mal handelt es sich um sehr direkte Auseinandersetzungen mit der Verlagerung des Lebens in die sozialen Medien und digitale Kokons. Mal handelt es sich um performative Kollisionen mit dem verengten Umraum. Mal scheinen atmosphärische Strömungen erst retrospektiv mit den mentalen Turbulenzen zusammen zu hängen, die durch die aktuellen Ungewissheiten neue Dimensionen erreicht haben.

Künstler*innen: Robert Brandes, Deborah Geppert, Miriam Kroker, Jin Ran Ha, Olivia Schneider aka tumvlt

Kuratorin: Kerstin Flasche

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

________

SHINING

BETTINA SCHOLZ
KONRAD HANKE


AUSSTELLUNG: 25.03.2021 – 10.04.2021
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

Oberflächen bestimmen unser Verhalten in der Welt der Dinge. Sie sind es, die unser Vorstellungsvermögen und unseren Erfahrungsspeicher ansprechen. Die Oberflächliche ist das unmittelbar Erfassbare, das, was sich schnell erschließt – so scheint es. Die Auflösung fester Konturen und die komplexe Auseinandersetzung mit Materialqualitäten und Oberflächentexturen bilden die Essenz der Arbeiten von Bettina Scholz und Konrad Hanke. Sie spielen mit dem Objektcharakter und machen die Oberfläche zum wesentlichen Bezugspunkt. Die Narrative der Inspirationsquellen werden so zu diffusen Szenarien, die das Dargestellte für die Rezipient*innen in andere Assoziationsebenen gleiten lassen. In SHINING  geben uns die Künstler*innen die Möglichkeit unsere ästhetischen Erfahrungen zu erweitern, für die heute ansonsten kaum mehr spekulativer Raum gegeben ist.

Kuration: Lucie Klysch und Winnie Seifert

//

Surfaces determine our behavior in the world of things. They are what appeals to our imagination and our memory of experience. The superficial is what can be immediately grasped, what is quickly revealed – so it seems. The dissolution of fixed contours and the complex examination of material qualities and surface textures are the essence of the works of Bettina Scholz and Konrad Hanke. They play with the object character and make the surface an essential reference point. The narratives of the sources of inspiration become diffuse scenarios, which allow what is depicted to slide into other levels of association for the recipient. In SHINING, the artists* give us the opportunity to expand our aesthetic experiences, for which today there is hardly any speculative space left.

Curation: Lucie Klysch und Winnie Seifert

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden

>>> BETTINA SCHOLZ: WEITERE INFORMATIONEN/FURTHER INFORMATION

>>> KONRAD HANKE: WEITERE INFORMATIONEN/FURTHER INFORMATION

________

liquified desires, i speed so far

MONIKA GRABUSCHNIGG

ERÖFFNUNG: Fr 04.09.2020, 16:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 04.09.2020 – 03.10.2020
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

DE Monika Grabuschniggs Werke nehmen ein Hier und Jetzt in den Blick, dessen analoge Wahrnehmungsformen permanent durch das Digitale perforiert werden und umgekehrt. Mit ihrer stilistischen Referenz an ein Revival neo-paganer Formsprachen und Ästhetiken sind Grabuschniggs züngelnde Keramik-Flammen der Serie New Fire, Hardware for the Real analoge thinking devices, die Zugang zu alternativen oder okkulten Wissensformen und transformierenden Perspektiven versprechen. Demgegenüber sind Grabuschniggs metallisch schimmernde Radkappen Crash (Simulation) Parabeln unserer fortwährend optimierten Hi-Tech-Ära, in der immer unklarer wird, wann Entwicklungen gut- oder bösartig sind—und für wen? Die deformierten, liquidierten und gleichzeitig buckelnden Relikte zeugen von der Instabilität physischer Gewissheit und hinterlassen ein Unbehagen im Behaglichen. 

EN Monika Grabuschnigg’s works suggest that analog forms of perception are permanently perforated by the digital and vice versa. In her stylistic reference to a revival of neo-pagan forms and aesthetics, Grabuschnigg’s flickering flames of New Fire, Hardware for the Real are analog thinking devices that promise access to alternative or occult forms of knowledge and transforming perspectives. Grabuschnigg’s metallic shimmering hubcaps Crash (Simulations) are parables for our perpetually optimized high tech times, in which it is increasingly uncertain whether developments are benign or malignant—and for whom? The deformed, melting and revolting relics bear witness to the instability of physical certainty. They are alluring while simultaneously evoking a sense of unease.

KURATION: KERSTIN FLASCHE

>>> WEITERE INFORMATIONEN / FURTHER INFORMATIONS

Die Ausstellung wird gefördert durch die Stiftung Kunst und Musik für Dresden und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

________

FLOWERS FROM STEPHANIE
Schaufensterausstellung | 01.06. – 09.08.2020
 
Die Galerie Stephanie Kelly zeigt mit der über einen Zeitraum von drei Monaten angelegten experimentellen Ausstellungsreihe FLOWERS FROM STEPHANIE zehn Blumenarrangements regionaler Künstler*innen.
 
Anlass zur Realisierung dieser Ausstellungsreihe, die ausschließlich im Schaufensterbereich des Galerieraumes und nur von außen einsehbar stattfinden wird, ist die aktuelle pandemische Situation und die damit einhergehenden notwendigen Einschränkungen im Kunst- und Kulturbetrieb. In dieser ökonomisch herausfordernden Situation, vor allem für junge Künstler*innen, möchten wir auch weiterhin künstlerischen Positionen aus Sachsen Sichtbarkeit verleihen. Hierzu bieten wir ihnen nicht nur eine Schaufläche, sondern auch eine Herausforderung an: Die Künstler*innen werden eingeladen, sich mit einem ungewohnten künstlerischen Material und Gestaltungsfeld auseinanderzusetzen und ein Blumenbouquet für das Schaufenster der Galerie zu entwerfen.
 
Besonders der Gedankengang zum Vanitas-Stillleben, der Darstellung von Symbolen der Vergänglichkeit, ist ein kurzer: Im Ausstellungszeitraum werden Kreationen entstehen, die in ihrer Gesamtheit nur für einen kurzen Zeitraum existieren und später als Bilder in den Köpfen der Besucher*innen, oder auf ihren Smartphones und Kameras konserviert bleiben. Seit ihrer Blütezeit stehen Vanitas-Symbole für das lateinische Sinnbild memento mori. Die hier aufgerufenen Momente der Erdung, der Entschleunigung und des Innehaltens haben derzeit bekanntlich an (bedrückender) Aktualität gewonnen.
 
Demgegenüber ist das Verhältnis von Blume zu Strauß, von Individuum zu Gemeinschaft, ein weiterer Anknüpfungspunkt der Ausstellungsreihe – sind Blumen doch auch Symbol des Dankes, der Zuneigung und Wertschätzung und damit Gesten, die derzeit so angebracht scheinen wie selten zuvor. Werte wie Gleichheit, Diversität und Solidarität stehen dabei für uns im Vordergrund.
 
#flowersfromstephanie @galerie_stephanie_kelly
 
Die Arrangements folgender Künstler*innen sind ganztägig ab dem jeweiligen Eröffnungstag 12.00 Uhr für eine Woche in den Schaufenstern des Galerieraumes zu sehen:
 
01.06.-07.06.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #1
Su Ran Sichling
 
08.06.-14.06.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #2
Theresa Tuffner + Robert Czolkoß
 
15.06.-21.06.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #3
Patricia Westerholz + Andreas Kempe
 
22.06.-28.06.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #4
Michael Klipphahn
 
29.06.-05.07.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #5
Antonia Kamp
 
06.07.-12.07.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #6
Claudia Kleiner
 
13.07.-19.07.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #7
Maximilian Stühlen
 
20.07.-26.07.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #8
Theresa Rothe
 
27.07.-02.08.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #9
Yeonwoo Chang
 
03.08.-09.08.2020 FLOWERS FROM STEPHANIE #10

Winnie Seifert + Hannes Uhlenhaut

KURATION: MICHAEL KLIPPHAHN

 
Die Ausstellung wird gefördert durch die Stiftung Kunst und Musik für Dresden und das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

________

S A L O O N   D R E S D E N

Herzliche Einladung zum Kick-Off des SALOON Dresden am Donnerstag, den 12. März 2020 um 18.00 Uhr in der Galerie Stephanie Kelly!

Begrüßung: Lucie Klysch & Nina Schwarzenberger, Galerie Stephanie Kelly
Impuls: Tina Sauerländer, Gründerin SALOON Berlin
Im Gespräch: Ursula Susanne Burchart & Maren Marzilger, Gründerinnen SALOON Dresden

Der SALOON ist ein Netzwerk für Frauen in der Kunstszene.
Neben Kuratorinnen und Künstlerinnen finden sich Journalistinnen sowie Frauen, die in Galerien, Museen und Universitäten arbeiten. Das Ziel des Netzwerke ist die Sichtbarkeit für weibliche Protagonisten in der Kunst zu stärken sowie neue Projekte, Ausstellungen oder andere Formen der Zusammenarbeit zu initiieren. Gegründet wurde der Saloon 2012 von Tina Sauerländer in Berlin. Aktuell gibt es das Netzwerk in Barcelona, Brüssel, Hamburg, London, Paris, Prag, Tel Aviv, Wien – und seit Sommer 2019 auch in Dresden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Abend und darauf, Euch den Dresdner SALOON vorzustellen!

>>> WEITERE INFORMATIONEN

________

K I L L J O Y

SOPHIE HUNDBISS
IVANA PAVLÍČKOVÁ

ERÖFFNUNG: Mi 29.01.2020, 19:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 30.01.2020 – 29.02.2020
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

GRUNDSATZ 3: Ich bin gewillt, andere zu unterstützen, die gewillt sind, Unglück/lichsein hervorzurufen. So vieles ist aus öffentlichen Augenblicken der Solidarität entstanden. […] Spaß zu verderben, ist ein weltenerzeugendes Projekt.*

KILLJOY beschreibt den vermeintlich vermiesenden, nach außen getragenen Moralkompass der liberal aufgeklärten Welt, der bestehende Habitus und Verhaltenskodizes auf ihre ethische Aktualität hinterfragt und anprangert.

Die Künstlerinnen Sophie Hundbiss und Ivana Pavlíčková nähern sich auf unterschiedlichen Herangehensweisen “neuen” moral-philosophischen Strömungen. Während Ivana Pavlíčková die Objekthaftigkeit ihrer geschaffenen Arbeiten kritisch überdenkt und ihnen somit ein neues Deutungsfundament offenlegt, wechseln Sophie Hundbiss’ Installationen zwischen multimedialer Erfahrungsästhetik und politischem Diskurs.

Zur Eröffnung am 29.01.2020 um 19:00 Uhr, laden wir herzlich in unsere Räume am Neustädter Markt 9 ein.

KURATION: LUCIE KLYSCH und NINA SCHWARZENBERGER

Die Ausstellung wird gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und das Kulturministerium der Tschechischen Republik.

*Ahmed, Sara: Feministisch leben!, Münster 2018, S. 689 – 739.

________

 B O O K   R E L E A S E

der FREIEN.PERFORMANCE.PRAXIS

zum DCA Rundgang 2020:
18.01.2020, 12:00-18:00 Uhr
16:00 Uhr deep_talk mit den Performer*innen

>>> WEITERE INFORMATIONEN

Galerie Stephanie Kelly, Neustädter Markt 9, 01097 Dresden


________

I N T E R F E R E N C E

KATARÍNA DUBOVSKÁ
ERIC KELLER

ERÖFFNUNG: Fr 01.11.2019, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 01.11.2019 – 30.11.2019
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

Die Galerie Stephanie Kelly zeigt mit der Ausstellung „INTERFERENCE“ die Arbeiten der Leipziger Künstlerin KATARÍNA DUBOVSKÁ und des Dresdner Künstlers ERIC KELLER erstmals in einer gemeinsamen Ausstellung.

Interferenz – die Überlagerung beim Zusammentreffen zweier oder mehrerer Wellenzüge beschreibt auch das Verhältnis der Arbeiten der gezeigten Positionen. Das verbindende Element der Werke ist u.a. ein artifizieller Zugang zu verschiedenen Formen von Licht, das eine Art Distanz zwischen Motiv und dessen Herkunft schafft. Dabei wird die Interferenz zwischen der medienreflexiven und malerischen Position zum zentralen Innovationsprinzip.

Zur Eröffnung am 01.11.2019 um 18:00 Uhr, laden wir herzlich in unsere Räume am Neustädter Markt 9 ein.

KURATION: MICHAEL KLIPPHAHN und KERSTIN FLASCHE

Die Ausstellung wird gefördert durch die Stiftung Kunst und Musik für Dresden, das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Galerie Stephanie Kelly, Neustädter Markt 9, 01097 Dresden

________

D R E A M E R S

JOHANNA SEIDEL
MARLON WOBST

ERÖFFNUNG: Fr 06.09.2019, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 06.09.2019 – 05.10.2019
FINISSAGE und Künstler*innengespräch: 5.10.2019, 18:00 Uhr
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

Die Galerie Stephanie Kelly hat ihre Räumlichkeiten am Neustädter Markt in ihrer Sommerpause renoviert und meldet sich mit DREAMERS zum Saisonstart der Galerien und Kunsträume um den Neustädter Markt zurück. Gezeigt werden die Arbeiten der Künstler*innen Johanna Seidel (Dresden) und Marlon Wobst (Berlin). Beide referieren in Malerei, Plastik und in Filzarbeiten nicht nur über das partiell irreale Verhältnis zu unserer Umwelt, sondern sprechen auch von den magischen, allegorischen und partiell humoristischen Fragmenten von Träumen, die sich in Alltag und Wirklichkeit spiegeln.
Zur Eröffnung am 06.09.2019 um 18:00 Uhr, laden wir herzlich in die neu gestalteten Räume am Neustädter Markt 9 ein.

KURATION: MICHAEL KLIPPHAHN und NINA SCHWARZENBERGER
TITELBILD: JOHANNA SEIDEL

Die Ausstellung wird gefördert durch die Stiftung Kunst und Musik für Dresden, das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Galerie Stephanie Kelly, Neustädter Markt 9, 01097 Dresden

________

U N K N O W N

STEFAN KRAUTH

ERÖFFNUNG: Do 20.06.2019, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 21.06.2019 – 13.07.2019
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr

Zur Eröffnung am 20.06.2019 um 18:00 Uhr laden wir herzlich in unsere Räume am Neustädter Markt 9 ein. Die Ausstellung findet anlässlich der Veröffentlichung und Präsentation von Stefan Krauths Katalog „Terra Incognita“ statt, welcher ab dem 20.06.2019 inklusive einer limitierten Vorzugsausgabe (30 Stück) mit einer beiliegenden nummerierten und signierten Fotoarbeit erhältlich sein wird.

Katalog:
Stefan Krauth: »Terra Incognita«, 104 Seiten
Verlag der Kunstagentur Dresden, 2019
ISBN 978-3-9817866-6-8

Vorzugsausgabe:
Inklusive beiliegender Fotoarbeit »Terra Incognita V«
Edition von 30, vorderseitig handsigniert und nummeriert

„(…) Stefan Krauth fotografiert Fotografien, und zum Teil bestehen diese Fotografien aus mehreren Fotografien, die miteinander verbunden werden: eine Landschaft bekommt einen neuen Himmel, eine Figur wird in eine ihr fremde Umgebung versetzt. Manchmal erscheinen Bilder in Bildern, die auf die Funktion von Bildern als Träger von Sehnsüchten verweisen, so beispielsweise Werbeflächen oder ein Bild an der Wand eines Zimmers. Immer wieder nehmen Fenster durch- und Landschaftsausblicke die Funktion von Bildern im Bild ein. Entscheidend für seine Arbeitsweise ist eine gewisse Unschärfe, die er durch verschiedene Mittel erreicht. Sie ergibt sich (…) dadurch, dass die Fotos von einem Bildschirm abfotografiert werden. Auf diese Weise wird das Raster sichtbar, das aus einzelnen Segmenten besteht, die das Bild in seiner Gesamtheit erzeugen. Teilweise kann man auf Krauths Bildern auch erkennen, dass der Bildschirm leicht verstaubt oder auf der Oberfläche verkratzt ist. Das wird besonders dann deutlich, wenn es Lichtreflexe gibt. Was zum Ärgernis eines jeden Fotografen gehört, dass eine Spiegelung vorhandene Bereiche eines Motivs überdeckt, setzt Krauth gezielt erzählerisch ein. Der Lichtschein wird zur strahlenden Sonne, die so vorher nicht vorhanden war, oder er legt sich wie eine mystische Aura über bestimmte Bildbereiche, die damit betont werden. (…)“
Dr. Holger Birkholz, Auszug Katalogtext

Die Ausstellung wird gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden, die Stiftung Kunst und Musik für Dresden und die ST Treuhand – Dr. Leonhardt Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Galerie Stephanie Kelly, Neustädter Markt 9, 01097 Dresden

________

R A G E

LAYLA NABI
ANNA NERO

ERÖFFNUNG: Fr 10.05.2019, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 10.05.2019 – 08.06.2019
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr
NEUER STANDORT:  Neustädter Markt 9, 01097 Dresden

Heute sind es vornehmlich spezifische Instanzen von Kontrolle, die uns in Rage geraten lassen: Ämter, Büroräume und Wartezimmer, aber auch Möbelhäuser, Discounter und andere Orte, deren Prinzipien auf der Ordnung, Systematisierung und Lenkung der Massen beruhen.

In den Räumen der Galerie Stephanie Kelly wird diesem Gedanken nachgekommen, indem spielerisch eine Situation inszeniert wird, in die ein Individuum geraten kann, wenn es kurz davor steht, von der Wut gegenüber systematisierter Bürokratie überwältigt zu werden. Dafür werden die Werke und die Architektur des Ausstellungsraum als ein Komplex verstanden, der sich mit der Möglichkeit beschäftigt, noch immer bestehende disziplinäre Herrschaftssysteme zu illustrieren, deren Obrigkeiten ihr Regiment führen durch das Ziehen von Nummern, das Ausfüllen von Anträgen und die Zermürbung, die durch den stoischen Nonsens des Aufenthalts in einem Wartezimmer entsteht. Diese universelle und verstörende Äquivalenz des Kapitals, die aggressive Ordnung des daran anknüpfenden Systems aber auch das Amüsement darüber, dass wir uns in diese Prozesse eingliedern lassen, sind Ausgangspunkte im Nachdenken über die Ästhetik der Arbeiten von Layla Nabi und Anna Nero.

KURATION & TEXT: MICHAEL KLIPPHAHN

Die Eröffnung am 10. Mai findet im Rahmen der langen Nacht der Galerien und Museen im Barockviertel Dresden statt.

Die Ausstellung wird gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

Galerie Stephanie Kelly, Neustädter Markt 9, 01097 Dresden


________

P O S S E S S I O N S

HENRIKE NAUMANN
STINI RÖHRS

ERÖFFNUNG: Do 28.03.2019, 19:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 28.03.2019 – 20.04.2019
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr
NEUER STANDORT:  Neustädter Markt 9, 01097 Dresden

Die Galerie Stephanie Kelly hat ihre Räumlichkeiten auf der Altstadtseite Dresdens verlassen, um am Neustädter Markt, in nächster Nachbarschaft zu Dresdner Galerien und Kunsträumen, die Arbeit für ein Netzwerk für zeitgenössische Kunst in Dresden wieder aufzunehmen.
Wir eröffnen die Ausstellungsräume nun mit zwei künstlerischen Positionen, die nicht besser in die markante Substanz des neuen Heimatkomplexes passen könnten: Die Arbeiten der Künstler*innen Henrike Naumann und Stini Röhrs reagieren mit den in der DDR entstanden Plattenbauten rund um den Neustädter Markt und amalgamieren im neuen Ausstellungsraum mit den für die 80er Jahre typischen Elementen der Ladenzellen in der Hauptstrasse – abgehängter Kassettendecke, Raufasertapete, Linoleumboden – zu einem installativen, ironischen und kritischen Environment. An diesem stadtplanerischen Kulminationspunkt deutscher Teilungs- und Einheitsgeschichte möchte die Ausstellung POSSESSIONS fragen, wem dieses “Deutschland” eigentlich gehört.

KURATION & TEXT: KERSTIN FLASCHE

Die Ausstellung wird gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

Galerie Stephanie Kelly, Neustädter Markt 9, 01097 Dresden

________

Hello NEUSTÄDTER MARKT 9 / 01097 DRESDEN

Neue Ausstellungsräume!
Die Galerie Stephanie Kelly zieht an den
Goldenen Reiter – direkt in das sich neu
entwickelnde Galerien-Areal Dresdens.

New exhibition venue!
The Stephanie Kelly gallery moves to
the Golden Rider – directly into the
new emerging gallery area of Dresden.

________

Goodbye Landhausstrasse 8 / 01099 Dresden
Wir sagen goodbye zu unseren Räumlichkeiten in der Landhausstrasse 8.
Aber die Galerie Stephanie Kelly zieht weiter in neue Räume am Neustädter Markt.
We say good bye to our rooms in Landhausstrasse 8.
But the gallery Stephanie Kelly moves on to a new art space at Neustädter Markt.
Galerie Stephanie Kelly Landhausstrasse DresdenGalerie Stephanie Kelly Landhausstrasse Dresden Galerie Stephanie Kelly Landhausstrasse Dresden Galerie Stephanie Kelly Landhausstrasse DresdenGalerie Stephanie Kelly Landhausstrasse DresdenGalerie Stephanie Kelly Landhausstrasse Dresden

________

S M O O T H   C H R O M A T I C S

CHARLOTTE KLOBASSA
JONNY NIESCHE
KAY WALKOWIAK

ERÖFFNUNG: 20.09.2018, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 20.09.2018 – 27.10.2018
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr, Sa 14:00 – 18:00 Uhr
DCA-GALERIERUNDGANG: 22.09.2018, 14:00 – 20:00 Uhr

KURATION: KERSTIN FLASCHEMICHAEL KLIPPHAHN
TEXT: MICHAEL KLIPPHAHN

Die Ausstellung wird gefördert durch den Freundeskreis der HfBK Dresden und die Frieseneck-Neumarkt GmbH & Co. KG

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, kuratiert von Kerstin Flasche und Michael Klipphahn, mit Jonny Niesche, Charlotte Klobassa und Kay WalkowiakAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, kuratiert von Kerstin Flasche und Michael Klipphahn, mit Jonny Niesche, Charlotte Klobassa und Kay WalkowiakAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, kuratiert von Kerstin Flasche und Michael Klipphahn, mit Jonny Niesche, Charlotte Klobassa und Kay WalkowiakAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, kuratiert von Kerstin Flasche und Michael Klipphahn, mit Jonny Niesche, Charlotte Klobassa und Kay WalkowiakAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, kuratiert von Kerstin Flasche und Michael Klipphahn, mit Jonny Niesche, Charlotte Klobassa und Kay WalkowiakAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, kuratiert von Kerstin Flasche und Michael Klipphahn, mit Jonny Niesche, Charlotte Klobassa und Kay Walkowiak

________

P A R N A S S   F e a t u r e

Feature der Galerie Stephanie Kelly in  der April-Ausgabe der österreichischen Kunstmagazins
PARNASS  (4/2017) mit dem Schwerpunkt Dresden/Leipzig.

Im Cover: Ausstellung P R E C A R I O U S
w/ NADJA KURZRALF BERGER und WILHELM MUNDT
(Kuration von KERSTIN FLASCHE, Ausstellungsansicht von ROBERT VANIS)

________

T A K E O V E R

der FREIEN.PERFORMANCE.PRAXIS

ZEITRAUM: 15.06.2018 – 31.07.2018
ÖFFNUNGSZEITEN: nur nach Bekanntgabe
Instagram: @freieperformancepraxis // @galerie_stephanie_kelly

>>> WEITERE INFORMATIONEN

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

T E M P L E

ALEX GEHRKE
STEFAN KERN
DOMINIK SCHÄFER
BRITTA THIE

ERÖFFNUNG: Do 03.05.2018, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 03.05.2018 – 02.06.2018
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr Sa 14:00 – 18:00 Uhr

Warenästhetik, die fluiden Grenzverläufe zwischen freier und angewandter Kunst, die Positionierung von Künstler*innen in einem Markt der gleichzeitig autonom und doch kommerziell sein soll – die Arbeiten von Alex Gehrke, Stefan Kern, Dominik Schäfer und Britta Thie finden ihren gemeinsamen Nenner im zeitgenössischen Konsumfetisch und fügen sich der Logik einer raumgreifenden Warenauslage.

KURATION: KERSTIN FLASCHE, ALEX GEHRKE, DOMINIK SCHÄFER
TEXT: LUCIE KLYSCH

Die Ausstellung wird gefördert durch Jowat Klebstoffe,  den Freundeskreis der HfBK Dresden, das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

PRESS
>> Adina Rieckmann: „Hinter den Konsumversprechen“, in: DNN

Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Britta Thie, Stefan Kern, Dominik Schäfer und Alex Gehrke, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Britta Thie, Stefan Kern, Dominik Schäfer und Alex Gehrke, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Britta Thie, Stefan Kern, Dominik Schäfer und Alex Gehrke, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Britta Thie, Stefan Kern, Dominik Schäfer und Alex Gehrke, kuratiert von Kerstin Flasche

________

W I C K E D   A N I M A   F U N

MYLASHER
TOM VOLKAERT
JAKUB HOSEK
MAREK DELONG & ANNA SLAMA
PEGGY PEHL

ERÖFFNUNG: 15.02.2018, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 15.02.2018 – 17.03.2018
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr Sa 14:00 – 18:00 Uhr

KURATION: TINE GÜNTHER
TEXT: MICHAEL KLIPPHAHN

Die Ausstellung wird gefördert durch die Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

PRESS
>> KubaParis – Zeitschrift für junge Kunst
>> O FLUXO
>> Tzvetnik

Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden

________

V A N I T A S

MARTEN SCHECH
SUSAN DONATH
LENA KEMMLER

ERÖFFNUNG: 07.12.2017, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 07.12.2017 – 20.01.2018
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr Sa 14:00 – 18:00 Uhr
FINISSAGE im Rahmen des DCA-Rundgangs 2018, 20.01.2018, 14:00 – 20:00 Uhr

KURATION: KERSTIN FLASCHE
TEXT: KERSTIN FLASCHE, MICHAEL KLIPPHAHN

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

 Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Marten Schech, Susan Donath und Lena Kemmler,, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Marten Schech, Susan Donath und Lena Kemmler,, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Marten Schech, Susan Donath und Lena Kemmler,, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Marten Schech, Susan Donath und Lena Kemmler,, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Marten Schech, Susan Donath und Lena Kemmler,, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Marten Schech, Susan Donath und Lena Kemmler,, kuratiert von Kerstin Flasche

________

H A R D

SARAH PSCHORN
HANNES UHLENHAUT
PAULA SAYNISCH
JACOB FRIEDLÄNDER

ERÖFFNUNG: 30.09.2017, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 30.09.2017 – 04.11.2017
ÖFFNUNGSZEITEN: Do – Fr 16:00 – 20:00 Uhr / Sa 14:00 – 18:00 Uhr

KURATION & TEXT: MICHAEL KLIPPHAHN

Die Eröffnung findet im Rahmen des Dresden-Contemporary-Art-Galerierundgangs am 30.09.2017 statt.
weitere Informationen unter: DCA GALERIE RUNDGANG  

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden Ausstellungsansicht exhibitionview Galerie Stephanie Kelly Dresden

________

I N S I D E

JOSEFINE SCHULZ+THERESA ROTHE
GRIT HACHMEISTER+VIP

ERÖFFNUNG + PERFORMANCE: 20.07.2017, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 20.07.2017 – 20.08.2017
WEITERE AUFFÜHRUNGEN:
Fr 21.07.2017, 14:00 – 18:00 Uhr + Sa 22.07.2017, 14:00 – 18:00 Uhr

KURATION: KERSTIN FLASCHE
TEXT: MICHAEL KLIPPHAHN

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

C H Y P R E  # II

SABINE BANOVIC
WINNIE SEIFERT
NIKE DE BEER

JARMUSCHEK + PARTNER GALLERYBERLIN
ERÖFFNUNG: 19.05.2017, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 19.05.2017 – 17.06.2017

KURATION: KERSTIN FLASCHE
TEXT: KERSTIN FLASCHE, MICHAEL KLIPPHAHN

Jarmuschek+Partner Gallery, Potsdamer Straße 81A, 10785 Berlin

________

C H Y P R E  # I

SABINE BANOVIC
WINNIE SEIFERT
NIKE DE BEER

GALERIE STEPHANIE KELLY, DRESDEN
ERÖFFNUNG: 27.04.2017, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 27.04.2017 – 27.05.2017

KURATION: KERSTIN FLASCHE
TEXT: KERSTIN FLASCHE, MICHAEL KLIPPHAHN

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Winnie Seifert, Sabine Banovic, und Nike de Beer, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Winnie Seifert, Sabine Banovic, und Nike de Beer, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Winnie Seifert, Sabine Banovic, und Nike de Beer, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Winnie Seifert, Sabine Banovic, und Nike de Beer, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Winnie Seifert, Sabine Banovic, und Nike de Beer, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Winnie Seifert, Sabine Banovic, und Nike de Beer, kuratiert von Kerstin Flasche

________

A G E N T S

AVIYA WYSE
YAELI GABRIELY

AUSSTELLUNG IN KOOPERATION MIT: MATTER: STAGES OF AGENCY,
KONFERENZ UND FESTIVAL 27. – 29.01.2017, HOCHSCHULE FÜR BILDENDE KÜNSTE DRESDEN

ERÖFFNUNG: 27.01.2017, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 27.01.2017 – 18.03.2017

KURATION: KERSTIN FLASCHE
TEXT: KERSTIN FLASCHE, MICHAEL KLIPPHAHN

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

P R E C A R I O U S

NADJA KURZ
RALF BERGER
WILHELM MUNDT

ERÖFFNUNG: 01.12.2016, 18:00 Uhr
AUSSTELLUNG: 01.12.2016 – 07.01.2017

KURATION: KERSTIN FLASCHE
TEXT: KERSTIN FLASCHE, FRIEDERIKE SIGLER; RALF BERGER

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Nadja Kurz, Wilhelm Mundt und Ralf Berger, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Nadja Kurz, Wilhelm Mundt und Ralf Berger, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Nadja Kurz, Wilhelm Mundt und Ralf Berger, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Nadja Kurz, Wilhelm Mundt und Ralf Berger, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Nadja Kurz, Wilhelm Mundt und Ralf Berger, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Nadja Kurz, Wilhelm Mundt und Ralf Berger, kuratiert von Kerstin Flasche

________

D I S T O R T I O N

GABRIELA VOLANTI
JONAS LEWEK
RONALD DE BLOEME

AUSSTELLUNG: 29.09.2016 – 04.11.2016
ERÖFFNUNG: 29.09.2016, 18:00Uhr
FINISSAGE: 05.11.2016 16 Uhr

KURATION & TEXT: KERSTIN FLASCHE

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Ronald de Bloeme, Gabriela Volanti und Jonas Lewek, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Ronald de Bloeme, Gabriela Volanti und Jonas Lewek, kuratiert von Kerstin Flasche Ausstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Ronald de Bloeme, Gabriela Volanti und Jonas Lewek, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Ronald de Bloeme, Gabriela Volanti und Jonas Lewek, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Ronald de Bloeme, Gabriela Volanti und Jonas Lewek, kuratiert von Kerstin FlascheAusstellungsansicht in der Galerie Stephanie Kelly Dresden, mit Ronald de Bloeme, Gabriela Volanti und Jonas Lewek, kuratiert von Kerstin Flasche

________

e x t e n d e d   b o d y   f l y

HOPMANN & LISEK

AUSSTELLUNG: 09.06.2016 – 09.06.2016
ERÖFFNUNG: 09.06.2016, 18:00 Uhr
PERFORMANCE: 21:00 Uhr

KÜNSTLERKURATION
TEXT: STEPHAN FRANCK

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

PRESS
>> KubaParis – Zeitschrift für junge Kunst

________

J E W E L S

TILMAN HORNIG
MICHAEL KLIPPHAHN
SUTTER/SCHRAMM

AUSSTELLUNG: 07.04.2016- 21.05.2016
ERÖFFNUNG: 07.04.2016, 18:00 Uhr

KÜNSTLERKURATION
TEXT: STEPHAN FRANCK

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

C A U S A L I T Y

KRISTINA BERNDT
SARA HOPPE
MITJA KONIC
ANDREAS ULLRICH

AUSSTELLUNG: 03.03.2016 – 19.03.2016
ERÖFFNUNG: 03.03.2016, 18:00 Uhr

KURATION & TEXT: STEPHAN FRANCK

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

S W A T

MANUEL FROLIK
ULLRICH KLOSE
WINNIE SEIFERT
ANNE SCHÄFER
CLEMENS REINECKE

AUSSTELLUNG: 04.02.2016 – 20.02.2016
ERÖFFNUNG: 04.02.2016, 18:00 Uhr

KURATION & TEXT: STEPHAN FRANCK

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

i s   t h a t   a   Y E S   o r   a   N O W

MORITZ LIEBIG
GRIT AULITZKY
TONY FRANZ
SARAH GOSDSCHAN
MARIE ATHENSTAEDT

AUSSTELLUNG: 07.01.2016 – 23.01.2016
ERÖFFNUNG: 07.01.2016, 18:00 Uhr

KURATION & TEXT: STEPHAN FRANCK

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden

________

S A X O N   G O L D   C L U B

LARS FROHBERG
ARINA ESSIPOWITSCH
CAROLINE GÜNTHER
MAX KOWALEWSKI
MATTI SCHULZ
STEPHAN RUDERISCH

AUSSTELLUNG: 03.12.2015 – 23.12.2015
ERÖFFNUNG: 03.12.2015, 18:00 Uhr

KURATION & TEXT: STEPHAN FRANCK

Galerie Stephanie Kelly, Landhausstraße 8, 01067 Dresden